Im Olymp des Weltkinos

Im Seminar-Verlag Basel ist ein sehr lesenswertes Buch erschienen, in dem Wolf Otto Pfeiffer, Gründer und Leiter von FILMGEIST, eine bemerkenswerte Ehre zuteil wird. Der Schweizer Philosoph Reto Andrea Savoldelli hat unter dem Titel Steiner über das Kino – Zur Genealogie des Films eine Schrift verfasst, in welcher er Aussagen Rudolf Steiners, des Stammvaters der Anthroposophie, zum Ausgangspunkt nehmend, die Vision einer genuinen Filmästhetik entwirft. Savoldelli beruft sich dabei auf ein halbes Dutzend für ihn maßgebender Filmtheoretiker, deren cineastische Denkwelten vorgestellt und auf ihre Tauglichkeit für einen Film der Zukunft hin untersucht werden. Savoldellis Gewährsleute heißen André Bresson, Pier Paolo Pasolini, Jean-Luc Godard, Alexander Kluge, Andrej Tarkowskij – und Wolf Otto Pfeiffer, dessen als Poetologie bezeichnetes cineastisches Gedankengebäude ausdrückliche Würdigung findet. Die Erhöhung der von uns vertretenen Vorstellungen in den Olymp des Weltkinos macht uns selbstredend enorm stolz und ist uns Ansporn in unserem Bestreben, der Poetologie zu größtmöglicher Nutzung zu verhelfen

Steiner über das Kino. Zur Genealogie des Films ist im Seminar-Verlag Basel erschienen und kann über den Buchhandel bestellt werden.

Der von Reto Andrea Savoldelli zitierte erzähltheoretische Grundlagentext Bigger than Life – Grundzüge einer Poetologie des Films von Wolf Otto Pfeiffer kann auch weiterhin kostenlos als PDF unter filmgeist.org/bigger-than-life heruntergeladen werden.

Marcel Weisheit